Dornumersiel und Westeraccumersiel

Unser Dornumersiel ist sicher in mehrfacher Hinsicht einer der historisch interessantesten Sielorte an der ostfriesischen Küste.

Er ist der einzige Sielort in Ostfriesland, der aus zwei Gemeinden bestand: Dornumersiel und Westeraccumersiel mit zwei Häfen, zwei Werften, zwei Schulen und zwei politischen Gemeinderäten. Dieser Ort war so gewachsen, weil hier mitten durch die Gemeinde die Grenze zwischen dem alten Ostfriesland und dem Harlingerland verlief.

Der erste Hafen an der Accumer Ee (das Seegatt zwischen Baltrum und Langeoog) ist nach einer lateinischen Bremer Urkunde von 1298 der älteste urkundlich nachweisbare Hafen an der ganzen ostfriesischen Küste.

Für beide Häfen wird eine reiche Handelsschifffahrt nachgewiesen. Zum Beispiel lagen beide Orte um 1785 mit 51 Sunddurchfahrten pro Jahr an der Spitze aller Sielorte dicht hinter der Stadt Norden.

Das 1812 während der napoleonischen Besatzungszeit entstandene Siel in Westeraccum war erbaut worden von dem königlich holländischen Wasserbaumeister Cox und galt als eines der schönsten an der Nordseeküste.

Die bedeutendste Reederfamilie an der ostfriesischen Küste, die Familie Banemann, besaß insgesamt 21 Schiffe und wohnte am Dornumersieler Hafen.

Der erste deutsche Kapitän, der 1822 mit der Amsterdamer Fregatte „de Harmonie“ Kap Horn umsegelte, war Hicke Janssen de Bloom aus Accumersiel.